Frauenhilfe Kindergarten Kirchenchor Krabbelgruppe
Gottesdienstwerkstatt Kindergottesdienst Kinderkino Mönnerwerk Musiktheater Von Frau zu Frau
Aktuell
Veranstaltungen
Gemeindebriefartikel
Kindergarten
Ansprechpartner
Kontakte
Links
Impressum
Aktuell

Ein Bild, das Raum enthält.  Automatisch generierte BeschreibungNEWSLETTER
der Evangelischen Kirchengemeinden
Kirchberg-Kappel und Dill
Nummer 3 – 02.04.2020

Liebe Gemeindeglieder!
Unsere Räume sind derzeit geschlossen, alle Gottesdienste und Veranstaltungen bis auf Weiteres abgesagt. Doch wir möchten gerne weiterhin mit Ihnen in Kontakt bleiben. Mit diesem Newsletter wollen wir Sie auf dem Laufenden halten. Bitte machen Sie auch andere Gemeindeglieder darauf aufmerksam.
Sie können den Newsletter per Mail oder gedruckt erhalten und im Gemeindebüro bei Frau Majewski bestellen und abbestellen.
Auch ansonsten möchten wir für Sie da sein. Rufen Sie uns gerne an. In der Regel versuchen wir zu folgenden Zeiten sicher telefonisch erreichbar zu sein:
Gemeindesekretärin Dorota Majewski (06763-1570 und Mail: kirchberg-kappel@ekir.de): Mo, Di, Do, Fr 9-12 Uhr, Mi 14-18 Uhr
Pfarrer Christian Hartung und Prädikantin Marianne Hartung (06763-2239): Mo-Sa 10-12 Uhr, außerdem Mo-Fr 17-18 Uhr – und auch sonst einfach versuchen!
Pfarrerin Karin Heß-Stoffel und Pfarrer Manfred Stoffel (06763-1548): Mo-Sa 10-12 Uhr, außerdem Mo-Fr 19-20 Uhr – und auch sonst einfach versuchen!
Gemeindepädagogin Monika Schirp: einfach versuchen unter 06763-302962 oder 3356.
Zugleich versuchen wir, online präsent zu sein. Auf der Website des Kirchenkreises (www.simtra.ekir.de) finden Sie zu jedem Sonntag einen Lesegottesdienst zum Downloaden. Auf unserer Website (www.kirchengemeinde-kirchberg.de) sowie auf Facebook (Seite Kirchberg-Kappel: https://www.facebook.com/kirchberg.kappel/ und ökumenische Gruppe „Kreuz und Gehaichnis“: https://www.facebook.com/groups/2757867031005799/?ref=bookmarks) finden Sie täglich Impulse und Informationen. Viele weitere Angebote und Informationen erhalten sie auf der Website der Evangelischen Kirche im Rheinland http://www.ekir.de/www/index.php. Dort finden Sie auch ein Online-Spendenportal z.B. für die aktuellen Kollekten, die wir ja derzeit nicht „analog“ einsammeln können: https://www.kd-onlinespende.de/organisation/ev-kirche-im-rheinland/display/frame.html.
Kommen Sie gut und behütet durch diese kritische Zeit!
Herzliche Grüße
Christian und Marianne Hartung, Karin Heß-Stoffel, Manfred Stoffel
V.i.S.d.P.: Pfarrer Christian Hartung, Herausgegeben von der Evangelischen Kirchengemeinde Kirchberg-Kappel, Simmerner Str. 25, 55481 Kirchberg
Geistlicher Impuls
Zuversicht – die brauchen wir alle in diesen Tagen.
Zuversicht gerade dann, wenn sie uns abhanden zu kommen droht.
Zuversicht, die uns befreit von der Lähmung, welche uns handlungsunfähig macht.
Am Sonntag feiern wir Palmsonntag. Umjubelt von der Menge, zieht Jesus in Jerusalem ein. Ob Jesus dabei voller Zuversicht war? Oder hat er bereits geahnt, dass er in dieser Stadt sterben wird? Hat er geahnt, dass sich der Jubel der Menge gegen ihn richten und er sich von Gott verlassen und allein fühlen wird? Dennoch reitet er erhobenen Hauptes in Jerusalem ein. Er lässt sich nicht lähmen von dem, was da auf ihn zukommt. Zuversicht trotz all dem, was ihn erwartet.
Was hilft uns in diesen Tagen, die Zuversicht nicht zu verlieren? In diesen Tagen, die geprägt sind von Bildern aus aller Welt mit schwerkranken Menschen, von der Angst um Angehörige im Krankenhaus oder im Pflegeheim, von der Angst vieler Menschen um ihre Zukunft, von der Einsamkeit, die Menschen erfahren, die alleine leben.
Was hilft uns in diesen Tagen, die Zuversicht nicht zu verlieren?
Die evangelische Fastenaktion hat interessanterweise genau dieses Thema in diesem Jahr gewählt: Zuversicht. 7 Wochen ohne Pessimismus. Und da wird die Frage gestellt:  „Welcher Satz gibt Ihnen Zuversicht?“. Im Internet werden die Antworten auf diese Frage gesammelt. Schauen sie doch einmal hinein, welche Antworten Menschen da gegeben haben (https://7wochenohne.evangelisch.de/aktion) und überlegen Sie doch selbst einmal, welcher Satz ihnen Zuversicht schenkt. 
Mir kommt da Dietrich Bonhoeffer in den Sinn, der aus dem Gefängnis heraus Worte der Zuversicht gefunden hat. Und so schließe ich mit einem Satz von ihm, der mir persönlich Mut und Zuversicht schenkt:
Von guten Mächten wunderbar geborgen,
erwarten wir getrost, was kommen mag.
Gott ist bei uns
am Abend
und am Morgen
und ganz gewiss an jedem neuen Tag.
Seien Sie behütet!
Ihre Pfarrerin
Karin Hess- Stoffel

 

Foto:
Karin Hess-Stoffel

Aktuelle Informationen
Für Ostersonntag bereiten wir einen Gottesdienst in besonderer Form vor, der natürlich nur online sein kann. Die Texte dieses Gottesdienstes werden im nächsten Newsletter stehen. Dort wird es dann auch einen Link geben, falls es uns gelingt, eine Aufnahme online zu stellen. Außerdem werden wir versuchen, diese Aufnahme auch als DVD zu verbreiten. Dies nur als erste Ankündigung – wie gesagt, im nächsten Newsletter erfahren Sie mehr dazu!
Der nächste Newsletter wird Mitte nächster Woche erscheinen. Er wird ein bisschen dicker werden, damit wir Karfreitag und Ostern zusammen gut abdecken können.
Bitte weisen Sie Menschen in Ihrem Umkreis auf den Newsletter hin! Wir nehmen Sie oder Ihre Bekannten gerne in die Mailliste auf. Jede Woche verteilen wir eine gewisse Anzahl von gedruckten Exemplaren vor allem an ältere Menschen, die keine Mailadresse haben. Wenn Ihnen da noch jemand einfällt, sagen Sie uns bitte Bescheid. Und natürlich dürfen Sie auch selbst den Newsletter weiterschicken oder ausdrucken und weiterverteilen – dies aber dann bitte vorsichtshalber mit Handschuhen, so wie wir es auch tun.
Ausdrücklich möchten wir Sie auch noch einmal dazu ermutigen, uns anzurufen, wenn Sie einfach mal sprechen wollen. Auch wir telefonieren viel. Wir wollen gerne wissen, wie es Ihnen geht. Vielleicht gibt es auch Ideen oder Impulse, die Sie mit anderen teilen wollen? Das geht einerseits ganz einfach über unsere Online-Angebote – vor allem über die öffentliche Gruppe „Kreuz und Gehaichnis“ auf Facebook. Aber nicht jeder nutzt Facebook. Gerne veröffentlichen wir auch in diesem Newsletter etwas, das allen hilft!
Das Presbyterium Kirchberg-Kappel hat sich inzwischen zu einer ersten kurzen Videokonferenz getroffen. Am 8. April wollen wir auf diesem Weg eine ganze Sitzung probieren.
Inzwischen haben wir auch die Positionen im Presbyterium wieder besetzt. Vorsitzender ist jetzt Pfarrer Manfred Stoffel, stellvertretende Vorsitzende weiterhin Presbyterin Silvia Stein. Das Kirchmeisteramt teilt sich wie bisher auf drei Presbyter auf: Finanzkirchmeister mit der Berechtigung, Rechnungen anzuweisen, ist Horst Reuther. Als Baukirchmeister kümmert sich Guido Weber um die Gebäude in Kirchberg (Kirche und Gemeindezentrum sowie Kindergarten), und Harald Müller tut dies in Kappel (Kirche und altes Pfarrhaus).
In Dill werden die Positionen noch bestimmt.
Die weiteren Positionen – vor allem die VertreterInnen auf der Kreissynode – sind noch offen. Die Vertretung auf der Synode müssen beide Kirchengemeinden gemeinsam abstimmen.
Die Krankenhaus- und Notfallseelsorgerin und Diakoniepfarrerin Edeltraud Lenz bittet darum, dass wir die haupt- und ehrenamtlichen Seelsorgerinnen und Seelsorger in den Krankenhäusern und in der Notfallseelsorge mit in unsere Fürbitte aufnehmen. Diese Menschen arbeiten jetzt unter besonders verschärften Bedingungen. Eine Beteiligung der GemeindepfarrerInnen an diesen wichtigen Aufgabenfeldern ist derzeit untersagt. Wir versuchen ja derzeit alle, dazu beizutragen, dass Deutschland eine Entwicklung wie in Italien erspart bleibt. Dafür Ihnen allen auch einmal ein herzliches Dankeschön! Doch die SeelsorgerInnen stehen natürlich unter großer Anspannung. Beten wir für Sie – genauso wie für alles medizinisches Personal und die Menschen in der Pflege sowie in den medizinischen Laboren!

Fürbitte, auch für unsere Verstorbenen und ihre Familien

Hilde Warwel, geb. Mähringer-Kunz: gestorben am 27.03.2020 im Alter von 85 Jahren, bestattet am 01.04.2020

Barmherziger Gott:
Schenke uns Zuversicht in dieser so bedrückenden Zeit.
Schenke uns Mut, die nicht zu vergessen, die auf unsere Hilfe angewiesen sind.
Auch kleine Gesten aus der Ferne können Zuversicht schenken
und über Einsamkeit hinweghelfen.
Schenke den Menschen Kraft, die in dieser Zeit besonders gefordert sind.
Lass sie spüren, dass ihr Einsatz gesehen und gewürdigt wird.
Tröste die Kranken, die Trauernden und die Sterbenden.
In unser Gebet schließen wir ein die Angehörigen von Frau Hilde Warwel.
Sei du bei Ihnen in ihrer Trauer, stärke und stütze sie.
Barmherziger Gott, dir in die Hände sei Anfang und Ende sei alles gelegt.
Amen
Ein Bild, das Gebäude, Objekt, drinnen, Tisch enthält.  Automatisch generierte BeschreibungFoto: Sonja Bräuß

Interaktiv
testicon Funktion
© Evangelische Kirche Kirchberg - 2002  E-Mail direkt